Bauzeichner/in

Beruf


Bauzeichner/innen sind hauptsächlich bei Bauämtern, Architektur- und Ingenieurbüros sowie bei Baufirmen mit eigener Planungsabteilung beschäftigt. Darüber hinaus bieten z. B. Bauträger oder Fertigteilhersteller für das Baugewerbe weitere Beschäftigungsmöglichkeiten.


Ausbildung


Die Ausbildung zur/zum Bauzeichner/in dauert 3 Jahre. Haupt‑, Realschulabschluss, Abitur werden erwartet.

Ausübung


Bauzeichner/innen erstellen maßstabsgerechte Zeichnungen und Pläne für den Architekturbau, den Ingenieurbau sowie den Tief‑, Straßen- und Landschaftsbau. Sie setzen die Entwurfsskizzen und Vorgaben von Architekten und Architektinnen sowie Bauingenieuren und ‑ingenieurinnen um und schaffen damit die Grundlage für eine einwandfreie Bauausführung.


Verdienst

Je nach Branche, in der die Ausbildung stattfindet, kann die Höhe der Vergütung variieren. Die Auszubildenden können in den einzelnen Ausbildungsjahren folgende monatliche Ausbildungsvergütungen erhalten:


1. Ausbildungsjahr: ca. € 605,00   

2. Ausbildungsjahr: ca. € 755,00   

3. Ausbildungsjahr: ca. € 905,00


Die Höhe des Gehaltes hängt von einer Vielzahl von Kriterien ab. Maßgeblich sind die Ortsüblichkeit, die Berufserfahrung, die Abschlussnote und Spezialkenntnisse.


Zukunft & Fortbildung


Wer gute Chancen auf dem Arbeitsmarkt haben will, muss flexibel sein und sich regelmäßig weiterbilden. Unter bestimmten Voraussetzungen, z. B. mehrjähriger Berufserfahrung, sind verschiedene Fort- und Weiterbildungen möglich.


Wer beruflich vorankommen will und eine leitende Position anstrebt, kann eine Aufstiegsweiterbildung ins Auge fassen. Dies kann eine Weiterbildung als Techniker/in sein; ebenso ist eine Weiterbildung als Fachwirt/in möglich.

Weitere Informationen erteilen

Ingenieurkammer-Bau NRW

Zollhof 2, 40221 Düsseldorf

Tel.: 0211 130 67–0

Fax: 0211 130 67–150

E‑Mail: info@ikbaunrw.de

Ver­band Frei­er Beru­fe im Lan­de Nord­rhein-West­fa­len e.V.

Ters­tee­gen­stra­ße 9

4074 Düs­sel­dorf

www.vfb-nw.de

info@vfb-nw.de